Gymnasium Allee Logo Gymnasium Allee
Max-Brauer-Allee 83-85, 22765 Hamburg
Tel.: 040 428 880 60
info@gym-allee.de
Gymnasium Allee

Französisch

Warum Französisch?

Französisch ist doch so schwierig, oder? – Nein! Französisch ist auch nicht schwieriger als jede andere Fremdsprache, die man neu lernt – Vokabeln, Grammatik etc. zu lernen gehört eben überall dazu. Und relativ schnell kann man sich dann schon in einer Sprache verständigen, die nicht nur wunderschön klingt und eine lange Kultur und Geschichte hat, sondern die auch gerade in Europa und für uns Deutsche ganz wichtig und vielseitig nutzbar ist!

Denn in der EU steht Französisch als Europasprache an dritter Stelle hinter Englisch und Deutsch. Es ist außerdem in internationalen Organisationen und Firmen Verkehrssprache, für Hamburg wäre da z.B. Airbus zu nennen. Für uns Deutsche ist Französisch zudem eine „Nachbarsprache“, da außer den ca. 65 Mio. Franzosen noch ca. 6 Mio. Schweizer, 10 Mio. Belgier und Luxemburger Französisch sprechen – ideal also auch für den nächsten Urlaub!

Französisch ist auch in Kanada und in vielen Ländern Afrikas Mutter-, Amts- und Unterrichtssprache. Auch in Asien, der Türkei und in arabischen Ländern ist Französisch weiter verbreitet: Französisch wird als Muttersprache insgesamt von ca. 85 Mio. Menschen gesprochen und ist in 34 Staaten der Welt Staats- oder Unterrichtssprache.

Chancen durch Fremdsprachen

Je mehr Fremdsprachen jemand kann, desto besser! Und da sind unsere Schülerinnen und Schüler ja oft sowieso schon im Vorteil, weil viele gleich zwei Muttersprachen haben. Wenn man dann nach Englisch als zweite Fremdsprache Französisch in der 6. Klasse und danach in der 8. Klasse auch noch Spanisch wählt, sind das zusammen bereits fünf verschiedene Sprachen!

Man kann in Hamburg mit einer Prüfung das Sprachzertifikat DELF erwerben, ein staatliches Sprachdiplom für Französisch, das in der ganzen Welt anerkannt wird und in vielen Situationen erforderlich ist, wenn man Französischkenntnisse nachweisen will oder muss, z.B. im Studium, bei der Praktikumssuche und natürlich später im Beruf. Dafür gibt es die Möglichkeit, sich in der Schule vorzubereiten – wir möchten gern auch eine AG dafür anbieten, wenn es genügend Interessenten gibt.

Französischunterricht am Gymnasium Allee

Französisch wird bei uns ab Klasse 6 als 2. Fremdsprache angeboten. Außerdem kann man Französisch auch in der 8. Klasse als 3. Fremdsprache im Wahlpflichtbereich wählen, wenn es genügend Interessenten dafür gibt. Darüber hinaus wird auch ein Sprachprofil in der Oberstufe angeboten, bei dem man zusätzlich zu Französisch und PGW noch Spanisch als neue Fremdsprache lernt, wenn man ab der 6. Klasse Französisch gewählt hat – die Schüler, die Spanisch seit der 6. Klasse hatten, bekommen dann umgekehrt zu Spanisch und PGW Französisch als neue Sprache hinzu.

Wir am Gymnasium Allee arbeiten mit dem modernen Lehrwerk „À plus“ und einem eng darauf abgestimmten, gut strukturierten und vielfältigen Lernmaterial. Der moderne Französischunterricht soll Spaß am Lernen schaffen durch den Einsatz unterschiedlicher Medien wie Buch, CD, DVD oder Computer und bietet viele Sprechanlässe, die den Schülerinnen und Schülern schnell Erfolgserlebnisse durch erste kleine Dialoge bieten. Eigenaktivitäten, Kommunikation und Sprachmelodie stehen im Vordergrund.

In den letzten Schuljahren hatten wir durchgängig zwei Französischklassen ab Klasse 6, was uns sehr freut! Was können unsere Sechstklässler nach gerade einmal knapp sechs Wochen Französischunterricht schon alles? Sie können zum Beispiel sagen, wie sie heißen, woher sie kommen, wann sie Geburtstag haben, wie alt sie sind, wie es ihnen geht, ob sie Geschwister haben. Sie können sagen, was sie mögen und was sie nicht mögen, z.B. Sportarten, Tiere oder Farben. Sie können auch andere nach all diesen Sachen fragen. Und das sind nur die wichtigsten Dinge – die Anfänger haben also ganz schön viel in recht kurzer Zeit gelernt!

Und was machen wir sonst noch?

Eine ganze Menge!

Wir gehen zum Beispiel ins Kino und schauen uns französische Filme an (natürlich auf Französisch), meistens im Rahmen der Cinéfête, die einmal im Jahr in den Zeise-Kinos stattfindet.

Wir haben im Unterricht schon Crêpes gebacken. Und auch letztes Jahr gab es wieder eine deutsch-spanische Weihnachtsfeier, in der die Französisch- und Spanischschüler aus verschiedenen Klassen sich gegenseitig typische Weihnachtslieder vorgesungen haben, und dazu gab es typisches Essen aus beiden Ländern (der französische Käse ist sicher einigen noch im Gedächtnis geblieben – oder vielmehr in der Nase…).

Und wenn gerade ein französisches Lied aktuell ist, kommt auch das im Unterricht vor, wie beispielsweise „Alors on danse“ oder „Papaoutai“ von Stromae oder „Je veux“ von Zaz.

Auch ins Theater gehen wir – in Hamburg gibt es immer wieder französische Theaterstücke. Wir hatten das Theater auch schon bei uns in der Schule: Für alle Französisch-Schüler der 6. bis 10 Klasse spielte das Knirps-Theater in unserer Aula das deutsch-französische Theaterstück „Ah, ça alors!!!“ („Da schau her!“ oder „Ach du grüne Neune!“), in dem es um die Erlebnisse einer deutschen Schülerin und eines französischen Schülers bei einem Schüleraustausch nach Paris ging.

Passend dazu sind auch schon Schüler im Rahmen des Brigitte-Sauzay-Programms für ca. zwei Monate Frankreich gewesen, und ihre französischen Austauschpartner waren danach genauso lange bei uns. Alle fanden, dass das eine sehr gute Erfahrung und eine tolle Zeit war – nicht nur fürs Lernen der Fremdsprache! So einen individuellen Schüleraustausch können wir jederzeit mit organisieren helfen; er bietet sich für Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klasse an.

Außerdem gab und gibt es einige Email-Freundschaften zwischen einigen Schülerinnen und Schülern aus der privaten Partnerklassen. Zwischen deutschen und französischen Klassen fanden und finden auch immer wieder kleinere Projekte statt: Zum Beispiel haben wir Deutschen zum Tag der deutsch-französischen Freundschaft ein Plakat auf Französisch erstellt, warum die französischen Schüler Deutsch lernen sollen, und umgekehrt haben uns die französischen Schüler Plakate geschickt, wieso wir Französisch lernen sollen. Unsere Schüler haben außerdem richtig tolle Filme über sich, das Gymnasium Allee und Hamburg gedreht – komplett auf Französisch! Und wir haben umgekehrt einige kleinere und größere Präsentationen und Filme der französischen Schüler zurückbekommen, die uns auf Deutsch sich, ihre Schule und ihre Stadt vorstellen.

Solche kleineren Projekte wollen wir auch weiterhin durchführen.

Einige Französisch-Schülerinnen und -Schüler der damaligen 8. Klassen haben außerdem an einem Wettbewerb teilnehmen und wie in der Arte-Sendung „Karambolage“ Kurzfilme über deutsche und französische Eigenarten gedreht – und sind mit ihrem Film über die Hamburger Franzosenzeit unter die Top 8 gekommen!

Es gab auch ein mehrjähriges Schulprojekt zu einem Zwangsarbeiterlager hier in Altona, in dem sich unter anderem auch viele Franzosen zur Zeit des Zweiten Weltkrieges befanden. Dieses Projekt fand fächerübergreifend – Geschichte und Französisch – für interessierte Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse statt, und in diesem Rahmen haben die Schülerinnen und Schüler bewegende Gedenkveranstaltungen im Altonaer Rathaus mitgestaltet, französische Verwandte der ehemaligen Zwangsarbeiter getroffen und waren bei der Verlegung von Stolpersteinen für die ehemaligen französischen Zwangsarbeiter vor dem Technischen Rathaus in Altona dabei – einen dieser Stolpersteine haben die Schüler selbst gestiftet!

Darüber hinaus ist ein Schüleraustausch mit dem Lycée Touchard Washington in Le Mans in Vorbereitung, der 2016 das erste Mal stattfinden soll.

Französisch bei uns am Gymnasium Allee ist also ein sehr vielfältiges, buntes Fach – es lohnt sich unbedingt!
 
Ann-Kathrin Bergmann (Fachleiterin Französisch)