Gymnasium Allee
Max-Brauer-Allee 83-85, 22765 Hamburg Tel.: 040 428 880 60 info@gym-allee.de
Logo Gymnasium Allee
Gymnasium Allee

♦ Die Stadtteil-Lernstation am Gymnasium Allee

Die Stadtteil-Lernstation versteht sich als Werkstatt für den direkten Bezug der Schule und der Schüler ins unmittelbare Umfeld der Schule.

Wir suchen nach Themen, die in Altona und der Stadt bedeutsam sind und die das direkte Lebensumfeld unserer Schüler betreffen. Eine solche Standortannäherung kann stadtgeschichtlicher, architektonischer, stadtplanerischer, demographisch/soziologischer oder künstlerischer Art sein:

  • Wie stellen sich unsere Schülerinnen und Schüler Plätze und Orte in ihrer Umgebung vor, was wünschen sie sich?
  • Wie hat sich der Stadtteil baugeschichtlich entwickelt, was finden wir erhaltenswert und wo wollen wir wohnen?
  • Welche historischen Einschnitte gab es, z.B. den 60er Jahre-Plan Neues Altona, und was ist davon heute noch zu sehen?
  • Welche Räume wünschen sich Kinder und Jugendliche und welche Möglichkeiten der Einflussnahme gibt es?

Zum Beispiel haben wir uns mit dem Zukunftsplan Altona, mit Ikea und der Entwicklung der Neuen Großen Bergstraße oder der Verkehrssituation im schulisgchen Umfeld beschäftigt. Zurzeit ist die „Neue“ Mitte Altona – das Bauprojekt auf dem ehemaligen Güterbahnhof ein herausragendes Thema.

Auf diese Themen stoßen wir durch Kontakte zu verschiedenen Institutionen und Behörden und auch einfach durch die von den Schülerinnen und Schüler artikulierten Bedürfnisse und Ideen.

Wir arbeiten an diesen Projekten meist im regulären Unterricht, gebunden an die Fächer Geografie und PGW und zur Zeit vor allem Kunst. Außerdem gibt es einen großen Materialspeicher - die „Station“. Das ist eine kleine Bibliothek mit historischem und aktuellem Material rund um Altona und Hamburg.

Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit der Stadtteillernstation ist die Beteiligung des Gymnasiums Allee am Tag des offenen Denkmals, denn unsere Schule ist ein Denkmal!

Wir leiten interessierte Gäste durch unser stattliches Gebäude und machen aufmerksam auf all die schönen Details, die diesen Bau besonders machen. Es kommen nicht nur Architekturliebhaber, sondern auch der Schule verbundene Menschen, allen voran alte Schüler, die unsere Führungen mit ihren persönlichen Anekdoten bereichern. Die Schule erstrahlt an diesem Tag in einem ganz anderen Licht!

Die bisher erarbeiteten Materialen sollen in Form von „Stadtteillernblättern“ auch anderen Schulen und Kollegen zugänglich gemacht werden.

Außerdem dienen sie als Fundus für unser schuleigenes Stadtteil-Curriculum. Denn wir würden gern in einem der nächsten Schuljahre einen eigenen Wahlpflichtkurs für die Mittelstufe ins Leben rufen.

Projektbeispiele:

  • Altona: Gestern – Heute – Morgen (Gerd)
  • Wo ist die Mitte von Altona?
Ausst Mitt A01 Ausst Mitt A02 Ausst Mitt A05 Ausst Mitt A04

 

  • Ideen für die Parkgestaltung für Altonas neue Mitte
  • Tag des offenen Denkmals
  • Neugestaltung des Wasserturms auf dem ehemaligen Güterbahnhofsgelände mit Profilkurs Kunst
Umbau WT01 Umbau WT03

 

  • Planung eines Infoturms für die Baustelle der Neuen Mitte Altona
Infozentrum01 Infozentrum02 Infozentrum03 Infozentrum04

 

  • Planung eines Jugendzentrums für den Grünzug in Altona (7. Klasse)
Jugendzentrum01 Jugendzentrum02 Jugendzentrum03q Jugendzentrum04

 

Tauschkiste01 Tauschkiste02 Tauschkiste04

 

  • Teilnahme am Hamburger Architektursommer
  • ZAP Bild vom Denkmal
  • Artikel "Die Stadtteillernstation" in "Hamburg macht Schule" (Link)